ZIMkid - eine Aktion der ZIM
Sie sind hier: Startseite

ZIMkid

Gesunde Zähne für Mönchengladbacher Kids ...

ZIMkid ist eine gemeinsame Aktion der Zahnärzte Initiative Mönchengladbach ZIM und der Mönchengladbacher Kinder- und Jugendärzte.
Das Ziel des gemeinsamen Engagements ist die Verbesserung der Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen unserer Stadt.

Die Aktion ZIMkid hat sich aus der Fortbildungsreihe „ZIM trifft…“ der Zahnärzte Initiative Mönchengladbach entwickelt.
Ziel von „ZIM trifft…“ ist die Verknüpfung und Vernetzung von Allgemeinmedizin und Zahnmedizin zum Nutzen der Mönchengladbacher Bürger.

Auf dieser Website finden Sie weitergehende Informationen zur Zahngesundheit Ihres Kindes, zum Zahnärztlichen Kinderpass sowie Adressen der Kinder- und Jugendärzte und der Zahnärzte, die sich gerne um die Zahngesundheit Ihrer Kleinsten kümmern.

Eine erste gemeinsame Fortbildung im November 2008 zeigte die Notwendigkeit. Statistische Auswertungen des Gesundheitsamtes in Kindergärten und Schulen belegen, dass die Mundgesundheit im Durchschnitt zwar dem geforderten internationalen Niveau entspricht, aber zwei Gruppen existieren: Die eine Gruppe hat keine oder nur sehr wenig Karies – die andere auffällig viel. Bemerkenswert ist die soziale Verteilung.
Es gibt Kindergärten insbesondere in sozialen Brennpunkten, in denen die Kinder mehr als zehnmal so viele Zahnlöcher haben als in anderen Kindergärten.
Schlechte Zähne bei Kindern und Jugendlichen haben meist auch eine schlechte Zahngesundheit des späteren Erwachsenen zur Folge. Deshalb beginnt ZIMkid schon bei der Betreuung des kleinen Kindes.

Hier können die Weichen rechtzeitig in die richtige Fahrtrichtung gestellt werden: Gesunde Milchzähne fördern gesunde bleibende Zähne – gesunde Zähne ein Leben lang dienen der allgemeinen Gesundheit.
Der Kinder- und Jugendarzt wird bei der Untersuchung U5 zwischen dem fünften und siebten Lebensmonat neben der üblichen Untersuchung der Motorik und Geschicklichkeit des Kindes eine erste Information zur Zahngesundheit geben. Dabei verweist er auch auf einen ersten notwendigen Besuch beim Zahnarzt. Außerdem überreicht er den „zahnärztlichen Kinderpass“ der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein, in dem es altersgerechte Informationen zur Zahngesundheit gibt.